Ver­län­ge­rung Coro­na-Son­der­re­ge­lung – Durch­füh­rung von zer­ti­fi­zier­ten Prä­ven­ti­ons­kur­sen auf digi­ta­lem Wege

Die Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Pan­de­mie sind wei­ter­hin Bestand­teil des öffent­li­chen Lebens. Um Anbie­ter, Kurs­lei­tun­gen und Teil­neh­men­de von Prä­ven­ti­ons­kur­sen wei­ter­hin zu unter­stüt­zen, wur­den die bestehen­den Son­der­re­ge­lun­gen zur Durch­füh­rung von zer­ti­fi­zier­ten Prä­senz­kur­sen durch die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen, in deren Ver­ant­wor­tung die Zen­tra­le Prüf­stel­le Prä­ven­ti­on tätig ist, verlängert.

Durch­füh­rung von zer­ti­fi­zier­ten Präventionskursen:

Zer­ti­fi­zier­te Prä­senz­kur­se kön­nen als Aus­nah­me­re­ge­lung auch über den 31.03.2021 hin­aus auf digi­ta­lem Weg (Live-Stream) durch­ge­führt wer­den. Die Rege­lung greift solan­ge die zum Infek­ti­ons­schutz erlas­se­nen Rege­lun­gen der ein­zel­nen Bun­des­län­der zur Kon­takt­be­schrän­kung gül­tig sind. Dies ist aus­drück­lich eine Son­der­re­ge­lung auf­grund der pan­de­mie­be­ding­ten Ein­schrän­kun­gen, die eine Durch­füh­rung in Prä­senz nicht mög­lich machen und gilt bis auf Widerruf. 

Sie wer­den recht­zei­tig durch die Zen­tra­le Prüf­stel­le Prä­ven­ti­on infor­miert, bis zu wel­chem Datum spä­tes­tens ein Prä­senz­kurs als Live-Über­tra­gung begon­nen wer­den kann. Der genaue Zeit­punkt hängt davon ab, wann gemäß den Infek­ti­ons­schutz­ver­ord­nun­gen der ein­zel­nen Bun­des­län­der eine Durch­füh­rung von Prä­ven­ti­ons­kur­sen wie­der für alle Ver­si­cher­ten in Prä­senz zuläs­sig ist. 

Sofern ein zer­ti­fi­zier­ter Prä­senz­kurs auf digi­ta­lem Weg begon­nen wur­de, kann er auch in die­ser Form zu Ende geführt wer­den. Selbst­ver­ständ­lich besteht auch die Mög­lich­keit, den begon­ne­nen (hybri­de Form) Kurs in Prä­senz zu Ende zu füh­ren, sofern die Rege­lun­gen zum Infek­ti­ons­schutz dies zulas­sen. Dies liegt in der Ent­schei­dung der Kurs­lei­tun­gen gemein­sam mit den Teil­neh­men­den. Kom­pakt­an­ge­bo­te sind in die­se Rege­lung eingeschlossen.

Die Rege­lung gilt auch in Fäl­len, in denen eine Durch­füh­rung in Prä­senz für bestimm­te Per­so­nen­grup­pen nicht mög­lich ist (z. B. älte­re Per­so­nen). Die davon betrof­fe­nen Kur­se kön­nen wei­ter auf digi­ta­lem Weg durch­ge­führt wer­den. Bit­te beach­ten Sie: Die Prü­fung eines Prä­senz­kur­ses durch die Zen­tra­le Prüf­stel­le Prä­ven­ti­on umfasst kei­ne daten­schutz­recht­li­chen Aspek­te. Es liegt in Ihrer Ver­ant­wor­tung, bei der Durch­füh­rung von Prä­senz­kur­sen auf digi­ta­lem Wege, Daten­schutz­be­stim­mun­gen zu beach­ten, die­se zu sichern und die Teil­neh­men­den im Vor­feld dar­über zu infor­mie­ren bzw. deren Ein­wil­li­gung einzuholen. 

Des Wei­te­ren resul­tiert aus der Coro­na-Son­der­re­ge­lung kein Anspruch auf eine Zer­ti­fi­zie­rung Ihres Ange­bo­tes als IKT-Kurs. IKT-Kur­se durch­lau­fen ein geson­der­tes Prüfverfahren. 

Sofern Sie also beab­sich­ti­gen nach Been­di­gung der Kon­takt­be­schrän­kun­gen und der damit ver­bun­de­nen Coro­na-Son­der­re­ge­lung für Prä­sen­z­an­ge­bo­te dau­er­haft digi­ta­le Kur­se anzu­bie­ten, ist eine Zer­ti­fi­zie­rung expli­zit als IKT-Ange­bot gemäß Kapi­tel 5 des Leit­fa­dens Prä­ven­ti­on not­wen­dig. Ab dem 01.07.2021 kön­nen digi­ta­le Ange­bo­te auch gemäß Kapi­tel 7 des Leit­fa­dens Prä­ven­ti­on zer­ti­fi­ziert wer­den. Alle ande­ren Kurs­an­ge­bo­te sind nach Been­di­gung der Coro­na-Son­der­re­ge­lung nicht mehr in digi­ta­ler Form gestattet. 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und wel­che Kri­te­ri­en für IKT-Ange­bo­te gel­ten fin­den Sie unter www. zentrale-pruefstelle-praevention.de

Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­se: Pan­de­mie­be­ding­te Ände­rung der Präsenzverpflichtung

Pro­gramm­ein­wei­sun­gen und Zusatz­qua­li­fi­ka­tio­nen kön­nen eben­falls über den 31.03.2021 hin­aus auf digi­ta­lem Weg (Live-Über­tra­gung, Online-Tools etc.) erbracht und zur Kurs­prü­fung bei der Zen­tra­le Prüf­stel­le Prä­ven­ti­on ein­ge­reicht wer­den. Auch die­se Rege­lung gilt bis auf Wider­ruf und solan­ge die zum Infek­ti­ons­schutz erlas­se­nen Rege­lun­gen der ein­zel­nen Bun­des­län­der gül­tig sind. Auch die Abwei­chung der Prä­senz­ver­pflich­tung im Rah­men der Kurs­lei­ter­er­fah­rung ist in die Rege­lung eingeschlossen.

Bit­te haben Sie Ver­ständ­nis, dass die Zen­tra­le Prüf­stel­le Prä­ven­ti­on kei­ne Aus­kunft zu ein­zel­nen Län­der­re­ge­lun­gen geben kann. Sie als Anbie­ter und Kurs­lei­tung soll­ten sich über die Rege­lun­gen in Ihrem Bun­des­land bzw. Ihrer Regi­on informieren. 

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen und mög­li­che Ände­run­gen ent­neh­men Sie bit­te dem Leit­fa­den Prä­ven­ti­on selbst sowie den Kri­te­ri­en zur Zer­ti­fi­zie­rung und Ver­öf­fent­li­chun­gen des GKV-Spit­zen­ver­ban­des unter https://www.gkv-spitzenverband.de/gkv_spitzenverband/presse/fokus/fokus_corona.jsp

Wei­te­re Hinweise:

Bit­te beach­ten Sie, dass von Ihrer Sei­te der­zeit kei­ne wei­te­ren Schrit­te not­wen­dig sind. Über das wei­te­re Vor­ge­hen wer­den Sie stets früh­zei­tig informiert. 

Bei Rück­fra­gen kön­nen Sie sich ger­ne mit uns in Ver­bin­dung set­zen. Die Mit­ar­bei­ten­den der Info-Hot­line ste­hen Ihnen unter 0201 5 65 82 90 mon­tags bis don­ners­tags zwi­schen 8:00 Uhr und 17:00 Uhr und frei­tags zwi­schen 8:00 Uhr und 15:00 Uhr oder über unser Kon­takt­for­mu­lar unter­stüt­zend zur Seite.

Her­aus­ge­ber: Zen­tra­le Prüf­stel­le Prävention